Die Handlung

Mehr als 100.000 begeisterte Besucher seit 2001. Mit dem Stück "In 80 Tagen um die Welt" gehen die Freilicht-Festspiele Vohburg im Jahre 2022 in ihre 11. Spielzeit.

Der englische Gentlemen Phileas Fogg wettet im Jahr 1872, dass es ihm gelingen werde, in exakt 80 Tagen um die Welt zu reisen. Noch am selben Tag bricht er mit seinem Diener Passepartout auf.

Die Reise geht über den Suez-Kanal, Bombay, Kalkutta, Hong Kong, Yokohama, San Francisco, New York und schließlich Liverpool...

Dabei treffen Fogg, Passepartout und Foggs Köchin Mrs. Potts unter anderem auf Prinzessin Aouda, die sie vor der Verbrennung auf dem Scheiterhaufen retten können.

Mit Zug, Dampfschiff und Heißluftballon machen sie sich auf eine spektakuläre Hetzjagd gegen die Zeit. Doch damit nicht genug: Der umtriebige Detektiv Fix ist ihnen wegen eines vermeintlichen Raubüberfalls auf die Bank von England dicht auf den Fersen. Mit seinem ambitionierten Assistent Looney jagt er Fogg und Passpartout und trotzt dabei aller Gegebenheiten.

Für die diesjährigen Festspiele wurde der bekannte Roman "Reise um die Erde in 80 Tagen" von Jules Verne für das Vohburger Freilichttheater adaptiert. Der Roman wurde erstmals am 30. Januar 1873 unter dem französischen Titel "Le Tour du monde en quatre-vingts jours" veröffentlicht.

Es entsteht dabei ein witzig-opulentes Schauspiel mit vielen wechselnden Bühnenbildern (Valerie Lutz), aufwändigen Kostümen  (Helmut Eisele) und eigens komponierter Musik (Rudolf Knabl). Die Inszenierung liegt in der Hand der Münchner Regiseurin und Theaterpädagogin Gisela Maria Schmitz.

Verne_Tour_du_Monde.jpg
80-OK-Ticket(1).jpg